Zum Inhalt springen

DRI zieht Klage gegen Vorratsdatenspeicherung in Irland in Betracht

31/07/2006

Telekommunikationsunternehmen in Irland müssen bereits seit 2002 ihre Daten für 3 Jahre (bei der EU Richtlinie sind es 6-24 Monate) auf Vorrat speichern. Alles wird für die Polizei vorgehalten, auch Handy-Standortdaten. Digital Rights Ireland (DRI) hat nun die Regierung aufgefordert die Speicherung zu unterlassen und wird notfalls in der Sache vor Gericht ziehen.

Besonders „lustig“ ist, daß ausgerechnet Irland gegen die VDS der EU vor dem europäischen Gerichtshof klagt, und zwar geschieht das damit die EU Richtlinie nicht in Konflikt mit der eigenen „Lösung“ gerät und die schon bestehende Methode nach „eigenem Geschmack“ beibehalten werden kann.

DRI challenge to Data Retention

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: