Zum Inhalt springen

Italien

24/09/2006

Erstaunlich ist, wie leicht es Tavaroli hatte. In Italien führt seit jeher die Telecom sämtliche Abhöraktionen durch, die Justizbehörden in Auftrag geben. Der Sicherheitschef des Telefonkonzerns saß damit an der entscheidenden Schaltstelle – also an der Quelle. Er brauchte seinen Angestellten, die für Lauschangriffe zuständig sind, nur gefälschte Aufträge rüberzureichen. Schon liefen bei Gesprächen der Opfer die Tonbänder mit. Wenn Tavaroli Verbindungsdaten im Festnetz der Telecom oder bei der Mobilfunktochter TIM brauchte, musste er sich genauso wenig anstrengen. Die Zugriffe darauf waren nicht mal zurückzuverfolgen – weil die Software sie nicht speichert.

Quelle

Oh Wunder. Wie überrascht mal wieder alle sind. Das find ich unglaublich. Wenn solche Strukturen erst geschaffen werden, dann werden sie auch benutzt. Siehe auch:

Ist eine bestimmte Entwicklung irgendwo nicht eingetreten, so war sie (an dieser Stelle) auch nicht möglich. Dies beantwortet z. B. einen Teil der Fragen, warum die Erfindung des Ackerbaus zu dieser Zeit und an diesem Ort erfolgte.Die Wahrscheinlichkeit ist definiert als „Verhältnis der Anzahl der tatsächlichen Ereignisse zur Anzahl der möglichen Ereignisse“. Wenn ein Ereignis also auf Dauer nicht stattfindet, ist die Wahrscheinlichkeit 0, also ist es unmöglich. Murphys Gesetz ist der Umkehrschluss: Wenn ein Ereignis möglich ist, passiert es auch.

Quelle

Also Gratulation, das hier noch viel effektivere Überwachungsstrukturen aufgebaut werden. Weiter so. Wenigstens bekommt dann die Presse noch mehr Skandale zum Berichten – solange sie es noch darf.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: