Zum Inhalt springen

Neue Online Fingerabdrucks-Checks in England

22/11/2006

In England werden von Polizisten vielerorts nun Scanner mitgeführt, die den Beamten das Lesen der Fingerabdrücke von… Menschen ermöglichen, diese werden dann online an eine zentrale Datenbank geschickt, die jetzt schon 6,4 Millionen Einträge ihr Eigen nennt. All das ist aber freiwillig. Wer sich nicht freiwillig überprüfen lässt, wird mit zur Wache geschleppt und dort einer (möglicherweise) stundenlangen Prozedur unterzogen.

Die übermittelten Daten der Scans sollen nicht gespeichert werden, aber kann sowieso keiner mehr überprüfen.

Ähnliches kommt (und gibt es schon) auch in Deutschland.

Siehe auch:

Kein Schutz der Privatsphäre: Briten 300mal am Tag bespitzelt

2 Kommentare
  1. 23/11/2006 12:03 AM

    Also so sieht freiwilligkeit aus: Gib uns deinen Fingerabdruck und du kannst in 10 Minuten gehen, oder wir schleppen dich auf die Wache, dann dauert es sechs Stunden!?

  2. 23/01/2007 3:26 PM

    Tja schöne neue Welt. Wir sind doch selbst schuld wenn wir es zulassen. Wir alle sind wie ne Schafherde die zum Schlachthof geführt wird. Man weiss was Passiert aber jeder denkt es ist ja noch lange hin.

    In wirklichkeit sind wir schon lange alle vollkommen Transparent und die gründe warum das gemacht wird sind mit absoluter Sicherheit nicht der aufklärung von Verbrechen! Das ist villeicht ein nebenaspekt zudem das benutzt wird um hier und da mal Positive Presse zu bekommen und das zu rechtfertigen : „Hier seht, dank unserer neuen … haben wirs geschafft den … zu fassen …“.

    Alles lug und trug was die uns verkaufen!!!!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: