Zum Inhalt springen

Überwachung zahlt sich aus

28/03/2007

Und zwar nicht nur für den Schily, der u.a. für die ePässe den Weg geebnet hat. So hat die Bundesdruckerei diesmal etwas auf ihrer Homepage ergänzt und nicht gelöscht. Nämlich das erfolgreichste Jahr seit ihrem Bestehen. Wenig überraschend hat die dreiste Verdoppelung Anhebung des Preises der Reisepässe von 26€ auf 59€ dazu geführt, dass der Gewinn von 27,2 Millionen auf 63,7 Millionen Euro (2006) anstieg. Aber das ist noch nicht alles, dank weiterer Großaufträge wie den elektronischen Dienstausweisen oder Fingerabdruck-Scannern (die die Behörden zukünftig zur „erkennungsdienstlichen Behandlung“ der Bürger brauchen die einen Perso „wollen“), dürfte die Bundesdruckerei auch weiterhin „der Sonne entgegensegeln“.

6 Kommentare
  1. 05/04/2007 5:57 AM

    Ja, eine Hand wäscht die andere. Der Bürger als potenziell-störendes Element wird pauschal kriminalisiert – und damit unschädlich gemacht.

  2. ich freue permalink
    06/04/2007 6:00 AM

    das ist einfach unverschämt unerhört, jeden bundesbürger sofort zu behandeln, als hätte er sich was zu schulden kommen lassen.
    nein es kommt sogar noch besser, diese RFID technologie lässt sich einfach auslesen,.. encrypted? jaja,.. vorher einscannen, damit man encrypten kann, für mich heißt das: wer mein 2-3 details zu miner person weis, kann anfangen zu entschlüsseln und auszulesen…..

    nicht kopierbar?
    HAHAHA, Terroristen werden (!!!!!!!!!!!!!!!!!) wege finden sowas zu kopieren,,… und wenn dann ein anschlag verübt wird, werden diese personen bestimmt nicht so dumm sein, mit ihrem eigenen pass durch die gegend zu rennen

    naja,… DDR olé!!!!!!!!!!!!!!! ich hab allerdings Honecker II noch gratuliert das neue zeitalter der total überwachten freien demokratien

  3. ich freue permalink
    06/04/2007 6:02 AM

    aja,… DDR olé!!!!!!!!!!!!!!! ich hab allerdings Honecker II noch gar nicht dazu gratuliert das neue zeitalter der total überwachten freien demokratien

    fehler passieren, vor allem wenn einem so tierisch der kragen platzt wie mir in diesen jahren

  4. Entmündigt permalink
    01/11/2007 11:21 PM

    Na das ist echt ein Hammer. Die denken wohl, dass die Terroristen jetzt versuchen werden die Pässe nachzumachen? Wozu denn? In den USA waren sie ja ganz legal mit echten Pässen, haben ohne Probleme und Fragen ein Flugtrainig gemacht und sind in die WTC-Türme reingedonnert. Wo ist hier eigentlich die Logik? Und wenn man bedenkt, dass man bald keinen Pass vorzeigen muss – geht ja alles per Funk, dann bekomme ich richtig Angst. Es genügt also ein Chip zu kopieren und man kann die jeweilige Identität annehmen, auch bei Onlinegeschäften im Internet. Was die Deutsche Regierung eben gemacht ist sehr unverantwortlich. Es wundert mich, dass die Politiker den Chip im Pass nicht haben werden. Sind wir etwa Bürger zweiter Klasse?

  5. 02/11/2007 1:38 AM

    Ja die damaligen mutmaßlichen Attentäter hielten sich auch hier legal auf und hätten nie einen Pass gefälscht. Damit hat es wirklich gar nichts zu tun, zumal unsere Pässe sowieso schon immer zu den sichersten der ganzen Welt gehörten. Die klassischen Sicherheitsfeatures sind ja zahlreich.

    In den USA hatten Sicherheitsexperten mal demonstriert, wie man mit dem Funksignal eines RFID Chips eine Bombe zünden kann. Wenn man die ID eines bestimmten Passes hätte, könnte man so also eine Bombe explodieren lassen wenn die Zielperson vorbei läuft…

    Online-Identitätenklau wird wohl frühestens mit dem biometrischen Personalausweis ~2009 ein Problem. Der soll ja unter Anderem zum Ausweisen im Netz nutzbar werden. Das wird noch spannend, auch wie und ob Shops es aufgreifen werden.

    Da jetzt Diplomaten keine Chips in ihre Pässe bekommen und auch Jörg Ziercke (der BKA Chef) seinen Pass wegen dem Chip in eine Schützhülle steckt, kann man sich ja leicht seinen Teil denken. Das die Mächtigen diese Dinge nur für die Anderen einführen ist aber die übliche Vorgehensweise. Es genügt schon der Blick zurück zur Fußball WM, dort hatten nur Normalos RFID Karten. Für den Rest gab es übertragbare VIP Tickets ohne.

Trackbacks

  1. Zweite Generation der ePässe startet 1. November 2007 « Blue Archive

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: