Zum Inhalt springen

In Harms‘ Way

29/05/2007

[…]Harms: Wir werden doch schon jetzt überall erfasst: mit der Kreditkarte oder der Versicherungsnummer, etwa beim Arzt. Wir sind auf dem Weg zum gläsernen Menschen. Demnächst erhalten wir vom Finanzamt eine persönliche Identifikationsnummer, mit der wir überall identifiziert werden können. Ich finde das auch nicht schön, aber wir leben in einer Welt, in der Technik so viele Erfassungsmöglichkeiten hat, dass prinzipiell fast alles über jeden nachvollziehbar ist.[…]

[…]Harms: Sie werden die Gesamtentwicklung nicht aufhalten.[…]

spiegel.de

„Fantastische“ Argumentation, die mich doch an „den Befürworter“ der Payback Karten erinnert. Aber immerhin demonstriert es erneut eindrucksvoll, wessen Geistes Kind unsere Mächtigen sind, ohne das Solches weiterhin nur vermutet werden muss.

Würde jemand die gleiche Leidenschaft in die Bekämpfung dieser Entwicklung stecken, statt sie als Grund dafür aufzuführen, dass deshalb doch sowieso alles längst egal ist, wäre der Gesellschaft ausnahmsweise mal ein echter Dienst erwiesen.

Und wieso unterstützt und fördert sie es durch ihr eigenes Handeln, wenn sie es doch selbst „auch nicht schön“ findet? Rückgrat?

Aber was red ich, unbedingt das komplette „Spiegel-Gespräch“ lesen! Selten sind „die Anzeichen“ so deutlich zu erkennen. ;)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: