Zum Inhalt springen

Dich speichern wir auch noch

24/09/2007

Was Datenschützer befürchten und Politiker bestreiten, ist in zwei internen Dokumenten des European Telecom Standards Institute [ETSI] bereits festgeschrieben. Es handelt sich um technische Normen für flächendeckendes Data-Mining in Telefonie-Verkehrsdaten, die im Zuge der „Vorratsdatenspeicherung“ gesammelt werden.

[…]

Zwei interne ETSI-Dokumente, die ORF.at vorliegen, demonstrieren sehr anschaulich, wie der Überwachungsstaat „demokratischer“ Prägung in naher Zukunft aussehen wird.

[…]

Es handelt sich dabei um die technische Standardisierung von Data-Mining in den Verkehrsdaten aller Telefonieteilnehmer. Das bedeutet: In naher Zukunft können normierte Vollsuchen samt dem Einsatz von „Wildcards“ über den gesamten Datenbestand von Telekommunikationsverkehrsdaten gefahren werden.

[…]

Durch die Analyse der Verkehrsdaten – wer mit wem wann wo kommuniziert hat – lassen sich nicht nur komplette Personenprofile erstellen, sie ermöglicht auch die Erfassung von Gruppenkommunikation. Die Auswertungsmethoden und -programme sind mittlerweile dermaßen verfeinert, dass eine Person durch eine Kommunikationsanalyse ihrer Verkehrsdaten gleichsam nackt ausgezogen wird.

futurezone.orf.at

Macht das jetzt alle die was anderes behauptet haben zu Lügnern, oder alle die es geglaubt haben zu Trotteln? Oder beides?

One Comment
  1. 25/09/2007 2:42 PM

    Ich denke, da werden wir einfach klüger und elaborierter, was unsere Sprechweise angeht. Wir entdecken die Metaebene der Sprache und werden uns mit Symbolen verständigen, die keine Machine zu dechiffrieren vermag (denn ich würde mich wundern, wenn die Analyse von Menschen durchzogen wird – einerseits fehlerlastig, andererseits kostenspielig).

    Bei allen totalitären Überwachungssystemen entwickelt sich die Sprache und Kultur auf einer zweiten Ebene – man spricht das eine, meint aber das andere, was auch alle verstehen, sogar die Überwacher (die letzteren können jedoch nichts dagegen unternehmen, weil die direkte Information ihnen verwehrt bleibt und unnachweislich ist: alles, was sie haben, ist eine Sammlung von Mehrdeutigkeiten, die sich nicht aus den Kriminalkatalogen bezogen werden können). Eigentlich, wenn ich so nachdenke, könnte diese schäublenoische Übewachungswahn auch was gutes bewirken. :-)

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: