Zum Inhalt springen

Alternativlosigkeit

28/06/2008

Und das [1] aus der Partei, für die es keine Denkverbote geben darf…

Worum es dieses Mal geht:

  • zentrales Bundesmelderegister
  • einheitliche Nummerierung der Bevölkerung/Personenkennziffer
  • dadurch potentielle Zusammenführung mit Gesundheitskarte, Jobcard/Elena

Bizarr sind auch einige der Aussagen:

Ein Stehenbleiben komme auch eher einem „Rückschritt für den Datenschutz“ gleich.

heise.de

Wie kann das Verhindern eines Albtraums, wie eines zentralen Melderegisters, ein Rückschritt für den Datenschutz sein?

[1]

Während sich die SPD nicht überzeugt von den Vorschlägen des Bundesinnenministers Wolfgang Schäuble (CDU) zeigt, hat der CDU-Innenpolitiker das Zentralregister als „für uns alternativlos“ bezeichnet.

heise.de

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: