Zum Inhalt springen

Mit der Bahn ist nicht zu spaßen *Update*

03/02/2009

Markus Beckedahl hat für seine Berichterstattung zum „Ausspäh-Skandal“ bei der Deutschen Bahn AG eine Abmahnung erhalten.
Auch 2009 ist Firmen also nach wie vor nicht klar, dass durch ein solches Vorgehen nur noch viel mehr Aufmerksamkeit auf entsprechende Dokumente gelenkt wird, als es ohne ein solches Vorgehen der Fall wäre. Ganz zu schweigen von der schlechten PR.
Hoffen wir also, dass die Sache wenigstens glimpflich für netzpolitik.org ausgeht.

Links:

Mehdorn verschweigt weiteren Daten-Skandal

//Update 06.02.2009

Mehdorn hat sich damit nicht persönlich bei den Mitarbeitern entschuldigt, sondern als Mitglied des Vorstands der Bahn

Abmahnungen werden natürlich verschickt, aber von einer direkten Benachrichtigung darüber, dass die Verfolgung aufgegeben wurde, wird abgesehen

//Update 09.02.2009

Wir lernen daraus: Den Fall kann man nicht verallgemeinern

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: